BRING FARBE IN DEINE MARKENSPRACHE

Farbe spielt eine der wichtigsten Rollen in Sachen Markensprache. Denn Farben sorgen für Abwechslung, Emotionen, Stimmung, Orientierung, Spannung, räumliche Tiefe, Atmosphäre und vieles mehr.

Bei Solopreneurinnen und Kleinunternehmerinnen ist die Marke meist sehr eng an die eigene Persönlichkeit gekoppelt. Umso schöner ist es, dass du Farbe als eines der stärksten Ausdrucksmittel dieser Individualität für dich nutzen kannst.

Listen to the color of your dreams.

The Beatles

Doch mal ganz von Vorne…

Farbe begegnet uns einfach überall. In der Natur, der Mode, der Architektur, der Kunst, der Kultur und im Alltag. Kein Wunder also, dass bereits seit Jahrtausenden in verschiedensten Kulturen der Welt Farben und ihre Wirkung genutzt werden. So werden Farben unter anderem symbolische Funktionen zugesprochen. Je nach Kulturkreis sind ihre Bedeutungen und Assoziationen jedoch völlig unterschiedlich geprägt. So kann es schnell zu Missverständnissen in der visuellen Kommunikation kommen: Rot beispielsweise ist bei uns (unter anderem) eine Farbe der Liebe, in Afrika hingegen wird Rot als Farbe des Todes gesehen.

Auch die Werbeindustrie nutzt die Wirkung von Farbe bereits seit Jahrzehnten um gezielt Reaktionen hervorzurufen und das Konsumverhalten zu beeinflussen. Farben sind daher auch ein großer Wirtschaftsfaktor. Einige Farben sind sogar kommerziell besetzt – denken wir nur an Milka-Lila, Coca Cola-Rot und Nivea-Blau. 

Durch Farbe können Marken emotional aufgeladen werden. Ihre Wirkung wird damit erhöht, der Nutzen verdeutlicht. Dies funktioniert so gut, da Farben ganz tief im menschlichen Unterbewusstsein verwurzelt sind und wir unmittelbar Vorlieben und Abneigungen beim Betrachten von Farben empfinden. Wir müssen nicht lange überlegen, ganz unterbewusst wissen wir sofort ob uns eine Farbe gefällt oder nicht. Unser Farbempfinden ist nämlich sowohl durch kollektive als auch dich individuelle Erfahrungen geprägt. 

Einerseits werden wir schlichtweg durch kulturelle Konventionen geleitet, andererseits ist Farbe auch sehr subjektiv und situationsbedingt. Lieblingsfarben sind unter anderem vom individuellen Empfinden, dem Alter, den Lebensumständen und der momentanen Gefühlslage abhängig und können sich im Laufe der Zeit verändern. 

Colour is a power which directly influences the soul.

Kandinsky

Mit dem gezielten Einsatz von Farbe ist es möglich bestimmt Zielgruppen zu erreichen. 

Als Solopreneurs, Business-Mamas und Kleinunternehmerinnen sind uns unsere Wunschkund*innen meist sehr ähnlich. Sie vertrauen auf uns und unsere Marke, weil wir die gleichen Werte und Ideale vertreten. 

Aus diesem Grund ist deine Markensprache und damit auch die Farbauswahl für deine Marke im Idealfall ganz besonders stark an dich und deine Persönlichkeit gekoppelt. Und damit automatisch auch an deine Zielgruppe.

Stell dir vor du bist eine Farbe. Du wirst nicht jedem gefallen, aber von manchen wirst du die Lieblingsfarbe sein.

Farbe entscheidet maßgeblich über die Wirkung einer Gestaltung, denn sie kann ihr eine Richtung, Dynamik und Tempo, aber auch Ruhe und Seriosität verleihen. Für den Betrachter jedoch sind Farben oft so alltäglich und selbstverständlich, dass sie nicht mehr bewusst wahrgenommen werden. Gerade deshalb darf ihre Wirkung nicht unterschätzt werden.